Presse

Typisierung für Bennet

Veröffentlicht am

Bennet braucht einen Lebensretter

Sänger Tomas Simon und Sandra Fasse-Hüsing, Inhaberin des Kunst-Cafés, kreuzen die Wattestäbchen und hoffen auf viele neue Typisierungen.

Foto: Magalski

 

Lesen Sie den kompletten Pressebeitrag unter: https://www.lokalkompass.de/luenen/c-kultur/benett-braucht-einen-lebensretter_a1021938

Weitere Informationen über Bennet: https://celleheute.de/sehr-enttaeuschend-dass-mein-bruder-so-oft-weg-ist-bennet-sucht-seinen-lebensretter/

Presse

 Kunst-Café an der Lüner Münsterstraße eröffnet (Ruhrnachrichten) 15.12.2017

Veröffentlicht am

 

LÜNEN, Viele Pendler kennen sie – die Waffel am Stiel, die im Dortmunder Hauptbahnhof verkauft wird.
Nun haben die Inhaber des Geschäfts ein neues Projekt, diesmal in Lünen, in das sie viel Herzblut stecken.
Das Ergebnis ist eine Mischung aus Kunst und Café, die sich sehen lassen kann.

 

Kunstcafé – seit nun einer Woche trägt der neue Laden an der Münsterstraße 24, direkt gegenüber vom Spielwarengeschäft Blomenkemper, diesen Namen. Und der Name ist Programm im Laden von Sandra Fasse-Hüsing und Heinrich Fasse.

Mit viel Liebe zum Detail hat das Ehepaar aus dem ehemaligen Geschäft „Einfach-Deinfach“ ein Café mit Wohnzimmercharakter gemacht und so die Liebe zur Kunst mit der Leidenschaft für die Gastronomie verbunden.

 

Selbstgemachte Bilder und Tische

Viele bunte Bilder, gemalt von Sandra Fasse-Hüsing oder ihren Eltern, schmücken die Wände. Die Tische sind ebenfalls selbst gestaltet. „Ich habe elf Tische bemalt. Das hier ist der Eulentisch, daneben ist ein Tisch, auf dem Witze stehen“, erzählt die sympathische Lünerin.

Direkt an der Fensterschreibe mit Blick nach draußen befindet sich der Schachtisch. Fasse-Hüsing erklärt: „Auf dem kann man auch spielen. Das sind 64 Felder, Figuren haben wir auch.“

 

Im Kunstcafé ist fast alles selbst gemacht. Von den Bildern an der Wand bis zu den Tischen. Foto: Carolin Rau

 

Andere Tische sind mit kreativen Kunsttechniken bemalt. Etwas, das Interessierte im Kunstcafé lernen können. Denn ab Anfang Januar finden im hinteren Bereich an jedem Samstag Workshops statt. Zum Beispiel Malkurse für Kunstharzbilder oder Bastelangebote.

Am Samstag, 6. Januar, ist zwischen 15 und 18 Uhr der erste Kurs zum Thema Acrylfließbilder, einer Gießtechnik mit Acrylfarbe. Teilnehmer zahlen 15 Euro, mitbringen müssen sie nichts.

 

Alles fing an mit der Waffel am Stiel

Doch nicht nur wer kreativ sein will, ist im Café vom Ehepaar Fasse willkommen – die gemütliche Atmosphäre lädt auch ein zum Entspannen. Bei einem Crêpe, selbst gebackenem Kuchen oder einer Waffel am Stiel.

Denn die Waffel am Stiel ist es, mit der für die Inhaber vor über 20 Jahren alles angefangen hat. Zwischenzeitlich hatte das Ehepaar Geschäfte an vier Bahnhöfen, an denen es die bekannte Waffel verkauft haben. Mittlerweile haben sie noch die zwei erfolgreichsten Geschäfte in Dortmund und Duisburg.

Das Kunstcafé in Lünen ist jetzt ihr neues Projekt. Morgens gibt es dort Frühstück, zwischen 11.30 und 14.30 Uhr einen wechselnden Mittagstisch, am Montag zum Beispiel mit Chili con Carne. Kartoffelsalat mit Frikadelle oder Würstchen gibt es durchgehend.

Kinderecke und Fairtrade-Angebot

Eine Ecke mit kleiner Küche, Eisenbahn und Büchern bietet Kindern Platz zum Spielen, in einer Fairtrade-Ecke werden Schals, Dekoration oder Taschen aus Ländern wie Thailand oder Bangladesch für den guten Zweck verkauft.

Mit viel Liebe zum Detail haben Sandra Fasse-Hüsing und ihr Mann Heinrich Fasse das „Kunstcafé“ eingerichtet. Foto: Carolin Rau

 

Eine Besonderheit des Cafés sind auch die Toiletten. Hier hatte Sandra Fasse-Hüsing die kreative Idee, leere Bilderrahmen an die Wand zu hängen, in die die Gäste mit Filzstiften malen können. „So kritzelt gleichzeitig keiner so an die Wände“, meint sie.

 

Heiligabend für Alleinstehende

Für Heiligabend hat sich das Ehepaar Fasse ein ganz außergewöhnliches Angebot überlegt. Gemeinsam mit älteren Menschen, die sonst alleine wären, möchten sie bei einem guten Essen, Gedichten und Weihnachtsliedern ab 16 Uhr den Abend verbringen.

Interessierte können sich unter Tel. (0172) 2340687 oder im Kunstcafé bis zum 21. Dezember anmelden. Die Kosten betragen 15 Euro zum Selbstkostenpreis.

 

Das Kunstcafé, Münsterstraße 24, öffnet montags bis samstags von 8 bis 19 Uhr und sonntags von 10 bis 19 Uhr.

Quelle: Ruhrnachrichten